Le Clézio Bretonisches Lied

An eine ganz andere Bretagne erinnert sich der Nobelpreisträger Le Clézio in seinen Geschichten über seine Kindheitsferien Ende 40er-, Anfang der 50er-Jahre. Er erzählt von einer untergegangenen Welt – melancholisch, aber immer realistisch – von wunderschöner Landschaft, der Natur und Kinderabenteuer, neben bitterer Armut; ein berührendes Buch über vergangene Kindertage.

In einem zweiten, ganz anderen Text, versucht sich Le Clézio an seine frühesten Kindertage während der deutschen Besatzung und des Krieges in Nizza und dem Versteck in Vésubie zu erinnern – ein interessanter Essay über eigene, authentische Erinnerungen und über die Auswirkungen des Kriegs, insbesondere auf Kinder.

Jean-Marie Le Clézio: Bretonisches Lied / Das Kind und der Krieg
Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2022 / Fr. 31.90

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.