Bannalec Bretonisches Vermächtnis

Dieses Mal muss Kommissar Dupin quasi vor der eigenen Haustür ermitteln: Mord in Concarneau!
Concarneau, kurz vor Pfingsten: in der berühmten Ville Close feiern die Bretonen mit Musik und Tanz den Auftakt des Sommers - und alles könnte so schön sein, gäbe es nicht plötzlich einen Toten – genau vor Kommissar Dupins Lieblingsrestaurant, dem L‘Amiral.
Doch damit nicht genug: Ausgerechnet in diesen Tagen sind Dupins Inspektoren alle beurlaubt und Nolwenn einfach nicht erreichbar. Gemeinsam mit zwei neuen Kolleginnen widmet sich der Kommissar der entscheidenden Frage: Wer hatte es auf Docteur Chaboseau abgesehen? Einen Arzt, der grosses Ansehen genoss und aus einer der einflussreichsten Familien der Gegend stammte. Weder dessen Frau noch seine engsten Freunde, ein stadtbekannter Apotheker und ein Weinhändler, können sich einen Reim darauf machen. Könnte es etwas mit den Vorlieben des Arztes zu tun haben, der nicht nur Kunstsammler war, sondern auch in bretonische Brauereien und traditionelle Fischkonservenfabriken investierte…?
Während Dupin immer noch fieberhaft nach Anhaltspunkten sucht, kommt es zu einem Anschlag, der die gesamte Stadt in Aufruhr versetzt.
So spannend wie stimmungsvoll macht dieser Krimi das schöne Städtchen Concarneau – Ville Bleue - selbst zur Hauptdarstellerin: die Häfen und Strände, die Galerien und Restaurants, seine Traditionen und seine ganz besondere Geschichte - und natürlich: seine Bewohner!

Jean-Luc Bannalec: Bretonisches Vermächtnis. Kommissar Dupins 8. Fall

Kiepenheuer & Witsch Verlag, 2019 / Fr. 22.90

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok