Honigmann Georg Nach der Geschichte über ihre Mutter "Ein Kapitel aus meinem Leben", erzählt Barbara Honigmann jetzt aus dem Leben ihres Vaters: Georg.
"Mein Vater heiratete immer dreissigjährige Frauen. [Nur] er wurde älter… Sie hiessen Ruth, Litzy, das war meine Mutter, Gisela und Liselotte…"
Es ist die private Seite einer Lebensgeschichte, die um die halbe Welt führte: geboren in Wiesbaden, dann Frankfurt, Odenwaldschule, Paris – London - Berlin, dazwischen die Internierung in Kanada, nach der Emigration der Weg in die DDR, wieder Berlin. Meistens besitzlos, aber nie arm; und ein Leben lang, immer wiederkehrend, die Erfahrung: "Zu Hause Mensch und auf der Strasse Jude."
Barbara Honigmann erzählt in ihrem ganz eigenen Stil, lakonisch und witzig, traurig und mitreissend von ihrer deutsch-jüdisch-kommunistischen Grossfamilie: Mit gut 150 Seiten nur ein schmaler Band, aber ein grosses Buch über 80 Jahre Deutschland – und vor allem die Erinnerung und berührend nachgetragene Liebeserklärung an einen ausser-gewöhnlichen Mann.

Barbara Honigmann: Georg
Hanser Verlag, 2019 / Fr. 26.90

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.