Egan Manhattan Beach Jennifer Egan lässt ihre Heldin Anna Kerrigan in den 30ern und 40ern in New York erwachsen werden. Es ist eine noch sehr männlich geprägte Welt, die den nahenden Krieg spürt, und die den Frauen endlich beruflichen Eintritt in ihnen bisher verwehrte Bereiche ermöglicht. In der New Yorker Marinewerft gab es historisch zwar vermutlich keine Taucherinnen, jedoch Mechanikerinnen, Schweisserinnen und einige mehr, die dann in den 60ern die Frauenbewegung vorantrieben.
Anna Kerrigan wächst nahe an ihrem etwas halbseidenen Vater auf, bekommt seine Botengänge für die New Yorker Mafia in die Villen der hiesigen Reichen mit und muss nach seinem Verschwinden mit ihrem Lohn für die Mutter und ihre behinderte Schwester sorgen.

Jennifer Egan: Manhattan Beach
Fischer Verlag, 2018 / Fr. 31.90

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.