Gestern Der Duft des Waldes

Die Historikerin Elisabeth Bathori erhält ein Bündel Briefe des Soldaten Alban de Willcot zur Verwahrung und bekommt so einen sehr persönlichen Zugang zum Frontleben im 1. Weltkrieg. Sie verfolgt die Lebenswege der verschieden-en Protagonisten und Familienmitglieder und findet darüber auch einen neuen Weg zurück in ihr eigenes Leben.
Hélène Gestern verknüpft über die Ich-Erzählerin Elisabeth, Brieftexte, Tage-bücher und Einschübe raffiniert die Geschichte und sehr menschliche Geschichten über mehr als drei Jahrzehnte und zwei Weltkriege - ein ganzes Beziehungsgeflecht, spannend und sehr berührend.

Hélène Gestern: Der Duft des Waldes
Fischer Verlag, 2018 / Fr. 36.50

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.