Gasdanow Nächtliche Wege Berauschende Persönlichkeiten, abgründige Schicksale, feinfühlig erfragte Erzählungen des Absurden,
kurze Szenen erhellt vom gelben Licht der Strassenlaternen und Miniaturen von Lebensgeschichten
reihen sich in raschem Wechsel aneinander und fügen sich zu einer tieferen Impression
zusammen: Ein bizarres Portrait der Stadt Paris und von Frankreichs gesellschaftliche und geistige
Verfasstheit zwischen den beiden Weltkriegen.
Der russische Emigrant Gasdanow skizziert mit den Schilderungen seiner Erlebnisse als Nachttaxifahrer
in Paris die teils tragischen, teils grotesken Züge menschlicher Existenzen quer durch die Gesellschaft,
wobei er sich bei den einfachen Leuten, den Proletarier_innen, Emigrant_innen, Trinker-
_innen und Prostituierten stets am wohlsten fühlt.

Gaito Gasdanow: Nächtliche Wege
Hanser Verlag 2018 / Fr. Fr. 32.50

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.