Geschwister Geschwister sind - wie Eltern - nicht wählbar. Die Beziehungen zwischen Geschwistern stehen an Vielfalt und Dynamik denen zu den Eltern kaum nach, und häufig sind es auch die längsten Beziehungen in unserem Leben.
Umso bemerkenswerter, dass in der psychoanalytischen Entwicklungs-, Krank-heits- und Behandlungstheorie Geschwister, wenn überhaupt, nur am Rande vorkommen. Deutschsprachige Arbeiten zum Themenbereich Geschwister und Geschwisterbeziehungen sind noch immer rar.
Das vorliegende Heft gibt einen Überblick über die internationale Forschung, bietet vertiefende Überlegungen zum Thema und will so dazu beitragen, Geschwister und Geschwisterbeziehungen in ihren bewussten und unbewussten Dynamiken, Bedeutungen und Konflikten in Zukunft stärker in den Fokus zu rücken.

Geschwister. Zeitschrift Psyche, Doppelheft September/Oktober 2017
Klett-Cotta Verlag, 2017 / Fr. 32.50

Auch ein Abonnement für die Zeitschrift Psyche – und natürlich auch anderer Zeitschriften – können Sie gerne über uns beziehen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.