Kapitelman Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters Dimtrij, genannt Dima, lädt seinen Vater Leonid zu einer gemeinsamen Reise nach Israel – das Sehnsuchtsland seiner Familie –ein. Oder ist Leonid doch in der Ukraine "geblieben", gar nie in Deutschland angekommen und was ist dann mit Israel?
Dima hofft, auf dieser Reise seinen Vater besser kennen zu lernen und vielleicht sogar ein bisschen hinter seine Fassade blicken zu können. Das gelingt sogar teilweise – aber die beiden erleben noch ganz andere Geschichten im gelobten Land und begegnen alten und neuen Freunden und nicht zuletzt einander und sich selbst auf ganz neue Weise.

Dimitrij Kapitelman: Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters
Hanser Verlag, 2016 / Fr. 26.90

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.