Kutscher Lunapark Berlin, Ende Mai 1934. Die anfängliche Begeisterung für die Regie-rung Hitler schwindet, die unberechenbare SA macht vielen Bürgern Angst. Und Gereon Rath gerät bei seinen aktuellen Ermittlungen aus-gerechnet mit den Braunhemden der SA aneinander.
Unter der Eisenbahnbrücke liegt ein SA-Mann: scheinbar erschlagen, tatsächlich aber an einem Glasauge erstickt! Am Tatort trifft Kom-missar Rath auf seinen früheren Kollegen Reinhold Gräf, der nun für die Geheime Staatspolizei arbeitet. Während Gräf von einem politi-schen Mord ausgeht, ermittelt Rath in eine andere Richtung und ent-deckt Verbindungen zum zerschlagenen Ringverein »Nordpiraten«, der seine kriminellen Aktivitäten als SA-Sturm getarnt fortsetzt.
Als ein zweiter SA-Mann erschlagen aufgefunden wird, scheint alles auf eine Mordserie zu deuten. Eine Spur führt in den seit Kurzem ge-schlossenen Rummelplatz Lunapark, und Rath fragt sich, welche Rol-le Unterweltboss Johann Marlow, ein Erzfeind der »Nordpiraten«, in diesem Fall spielt.
Die politische Lage wird immer brisanter: Raths Frau Charly gerät in SA-Haft, und der Kommissar wird in einen Strudel gezogen, an des-sen Ende er sogar einen unmissverständlichen Mordauftrag erhält. Wird er ihn ausführen?
Erneut gelingt Volker Kutscher ein packendes Zeitportrait - und gleichzeitig ein hochspannender Kriminalroman!

Volker Kutscher: Lunapark. Gereon Raths sechster Fall
Kiepenheuer & Witsch, 2016 / Fr. 29.90

Gereon Rath-Reihe:
Band 1: Der nasse Fisch
Band 2: Der stumme Tod
Band 3: Goldstein
Band 4: Die Akte Vaterland
Band 5: Märzgefallene

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.