Cheheltan Der Kalligraph von Isfahan Isfahan im Jahr 1722: Die Stadt wird von den barfüssigen Afghanen belagert,
und die Menschen kämpfen um ihr Überleben.
Der junge Allahyâr, Enkel des grossen Kalligraphen, muss sich nach dem Tod
seiner Grosseltern alleine durchschlagen. Er entdeckt das grosse Geheimnis um
seine eigene Herkunft, erlebt die Hungersnot, schreiende Ungerechtigkeit,
religiöse Auseinandersetzungen, Brutalität und Rücksichtslosigkeit, aber auch
Freundschaft, Hilfe und eine grosse Liebe.
Ein grossartiger Roman über ein fast vergessenes Stück Geschichte und ein
hochinteressantes Bild der vielschichtigen Gesellschaft im Iran des 18. Jahrhunderts.

C.H. Beck Verlag, 2015 / Fr. 29.90

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok