Montanari Spaghetti al pomodoro

Maccheroni, Tagliatelle, Vermicelli … der grosse Historiker der europäischen Ernährungsgeschichte hat mit 'gusto' ein kleines Meisterwerk über die Mutter aller italienischen Gerichte verfasst.
Gibt es etwas typischer italienisches als Spaghetti al pomodoro?
Elegant und aus seinem grossen Forschungswissen schöpfend erzählt Massimo Montanari die Geschichte dieses Gerichts und räumt dabei mit jeder Menge kur- sierenden Halbwahrheiten und Vorurteilen auf.
Wir erfahren, wie die Pasta als Variante des orientalischen Fladenbrots entstand, wie die Araber einen neuen Typ aus Hartweizen verbreiteten und in Sizilien schon im 12. Jahrhundert industrielle Fertigung eingeführt wurde (kein bisschen hand-gemacht von der Mamma…). Und dass die getrocknete Pasta zwei Stunden gekocht wurde (von 'al dente' keine Spur!).
Pfeffer und Hartkäse kommen ins Spiel, erst viel später Tomaten in Form der 'spanischen Sauce' auf den Teller und dann die Gabel auf den Tisch. Die Raffinesse zieht ein mit Peperoncino, Knoblauch und Zwiebel, die Farbe mit dem Basilikum; und natürlich geht es auch ums Olivenöl – von dem jeder gern behauptet, das beste komme aus seiner Gegend.
Und: Montanaris kleine Kulturgeschichte geht weit über dieses so einfache und feine Gericht hinaus! Er zeigt, wie die Konzentration auf das (vermeintliche) Herkunftsgebiet und die 'Geschichte' zu Intoleranz und Fanatismus führen und wie die Ursprünge der Pasta mystifiziert werden.
Eine leicht geniessbare, aber gehaltvolle und unterhaltsame Lektüre – genau richtig in reise-freien Zeiten: der Traum von Italien!

Massimo Montanari: Spaghetti al pomodoro. Kurze Geschichte eines Mythos
Wagenbach Verlag, 2020 / Fr. 27.50

Ting Achtung, Werbung!
Auf dem Computer, Smartphone oder Tablet, im TV, im Kino, in Zeitschriften, auf Plakaten, im Bus: Überall poppen Bilder auf, laufen Fernsehspots und Wettbewerbe, hängen Plakate und Aufkleber. Wir werden den ganzen Tag von Marketing zugedröhnt und manchmal sogar richtig verfolgt davon.
Doch was unterscheidet gute Werbung von schlechter? Warum ist die eine Marke cool, während die andere sportlich, schick oder bünzlig ist? Als Paul mit neuen Sneakers in die Schule kommt, beginnt auf dem Pausenhof eine Diskussion über Trends und Gruppenzugehörig-keit, digitales Marketing, Zielgruppen, Kundenbedürfnisse, Filterbla-sen und Medienkompetenz.
Die Kinder erfahren, dass hinter jeder Marke eine Idee steckt, warum wir uns gerne von 'Influencern' beeinflussen lassen und was Marke-ting mit einem Butterbrot gemeinsam hat.
Ein aufklärerisches Buch – nicht nur für junge Konsument*innen!

Cary Steinmann, Laura Simon, Elīna Brasliņa: Ting! Wie Marketing die Welt verführt
Helvetiq Verlag, 2020 / Fr. 24.- / (von 10-99 Jahre)
Stänner Agatha Cristie in Greenway House

 Miss Marple, Hercule Poirot... - das haben wir alle gelesen (oder die Filme gesehen). Aber Agatha Christie, kennen Sie sie auch? Eine aussegewöhnliche Frau und ihrer Zeit weit voraus - eine richtige Entdeckung!
Die Stadt Torquay an der "englischen Riviera" galt als einer der schönsten Orte des Empire. Hier war Agatha Christie beheimatet, hier fand sie Inspiration für ihre über hundert Romane. Und hier hortete sie wahllos Ideen, Spazierstöcke und Suppenterrinen.
Nahe Torquay liegt Greenway House, ein grosses Anwesen mit ausgedehntem Park und Bootshaus am Ufer des Flusses Dart. Mit den Tantiemen ihrer erfolgreichen Romane erwarb Agatha Christie 1938 ihr "Idealhaus" an ihrem Geburtsort, wo ihr Vater als klassischer englischer Gentleman gelebt hatte - so die offizielle Berufsbezeichnung in seinem Pass.
Paul Stänner erzählt die wechselvolle Geschichte dieses Hauses, das gross genug und mit sechzehn Toiletten ausreichend ausgestattet war, um im Zweiten Weltkrieg als Offizierskasino einer ganzen amerikanischen Flottille zu dienen!
Er begibt sich auch auf die Suche nach Schauplätzen und Tatorten der Romane um Miss Marple und den Meisterdetektiv Hercule Poirot sowie nach den aus Verfilmungen bekannten Drehorten. Stänner schreibt amüsant und anekdotisch, und ganz en passant verstehen wir, warum Agatha Christie und ihre "Denksportmorde" bis heute unsterblich sind.

Paul Stänner: Agatha Christie in Greenway House
Wagenbach Verlag, 2020 / Fr. 24.50

Innensicht VPB Psychische Belastungen kommen oft schleichend. Manchmal verschwinden Gefühle wie Angst, Wut oder Traurigkeit nicht mehr, sie werden stattdessen immer bedrückender und bestimmen den Alltag zunehmend.
Ein Gespräch kann wesentlich dazu beitragen, dass es einem besser geht. Über Ängste und negative Gefühle zu reden, ist der erste Schritt zur Besserung. Dabei ist es nicht immer leicht, ein Gegenüber zu finden, das einem zuhört, sich interessiert und mitfühlt.
Dieses Buch zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es auf fachlich kompetente Weise und gleichzeitig in gut verständlicher Sprache geschriebene Antworten auf viele Fragen im Zusammenhang mit psychischen Belastungen bietet. Es ermutigt, in Dialog zu treten und Vertrauen zu schaffen, sich eingehender mit schwierigen Lebensfragen zu befassen. Da es das gesamte Spektrum an Lebensthemen - von Beziehungskonflikten über Erziehungsfragen, Problemen bei der Bewältigung von Trennungen und Verlusten bis hin zur Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit - umfasst und Einblick in vielseitige Lebenserfahrungen bietet, ist es eine lesenswerte Lektüre für Menschen jeden Alters.

Innensicht. Was Sie schon immer fragen wollten - PsychotherapeutInnen antworten
Herausgegeben von Verband der PsychotherapeutInnen beider Basel, VPB
Asanger Verlag, 2020 / Fr. 34.50

Howard Die neue Zeit

Die Cazalets: Eine grossbürgerliche Familie im England der späten Dreissigerjahre.
Aus dem Familiensitz Home Place in der malerischen Grafschaft Sussex wird unerwartet ein Zufluchtsort für mehrere Generationen. Feinfühlig erkundet Elizabeth Jane Howard in der fünfbändigen Familiensaga die Sehnsüchte und Geheimnisse der Cazalets und erweckt eine vergangene Welt zu neuem Leben. 
Endlich - oder schon: der 5. und letzte Band der Cazalet-Saga ist erschienen!
Die Fabulous Fifties in England: Zehn Jahre nach Kriegsende und es hat sich vieles verändert, die Gesellschaft ist im Umbruch, vertraute Traditionen verlieren an Bedeutug.
Auch die Familie Cazalet kann nicht an allen ihren Traditionen festhalten. Als die Familienpatriarchin Duchy stirbt, spüren alle, dass der Familiensitz Home Place seine Seele verloren hat. Mehr noch: Die Zukunft des Anwesens ist ungewiss. Während die Cousinen Louise, Polly und Clary zusammen an Selbstvertrauen gewinnen und ihre eigenen Wege gehen, haben ihre Väter dem drohenden Bankrott des einst florierenden Holzhandels wenig entgegenzusetzen. Es beginnt eine neue Zeit, in der sich die Cazalets auf ihre alte Stärke besinnen: den familiären Zusammenhalt.

Lese-Version 1: Die Glücklichen Einsteiger*innen!
Starten Sie mit Band 1 ein und lesen Sie die fünf Bände in einem Zug durch – ein Hochgenuss ohne langes Warten…
Lese-Version 2: Das Warten hat ein Ende – geniessen wir den (leider) letzten Band
-> langsam lesen!
Band 1: Die Jahre der Leichtigkeit
Band 2: Die Zeit des Wartens
Band 3: Die stürmischen Jahre
Band 4: Am Wendepunkt
Band 5: Die neue Zeit
(dtv, je Fr. 24.90)

Coates Wassertänzer West Virginia zur Zeit der Sklaverei: Hiram Walker kennt nichts als ein Leben in Ketten. Aufgewachsen in der Sklaverei, musste er als kleiner Junge miterleben, wie seine Mutter verkauft wurde und für immer verschwand. Doch sie hat ihm eine seltene Gabe vererbt. Als diese ihn vor dem Ertrinken rettet, erkennt er die Möglichkeit, aus der Gefangenschaft zu fliehen und sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit zu machen.
So beginnt für Hiram eine abenteuerliche Reise von den Tabakplantagen West Virginias über geheime Widerstandszellen in der Wildnis des amerikanischen Südens nach Philadelphia, wo ihn ein völlig neues Leben in Freiheit zu erwarten scheint. Er nimmt Kontakt zum Underground auf, einem Netzwerk, das Sklaven zur Flucht verhilft, ohne zu wissen, dass dessen Agenten längst ein Auge auf ihn geworfen haben. Doch bevor er sich darauf einlassen kann, muss er noch eine alte Rechnung begleichen und die Frau, die er liebt, und die, die ihn aufzog, in die Freiheit führen….

Ta-Nehisi Coates, geboren 1975 in Baltimore, ist einer der angesehensten Intellektuellen der USA. Mit seinem Essay Plädoyer für Reparationen stiess er eine landesweite Diskussion zur Aufarbeitung der Sklaverei an. Zwischen mir und der Welt, für das er 2015 den National Book Award erhielt, ist in den USA eines der meistverkauften Bücher der vergangenen Jahre. Coates schreibt regelmässig für The Atlantic, grösstenteils zum Thema struktureller Rassismus und 'White Supremacy'. Der Wassertänzer ist sein erster Roman.

Ta-Nehisi Coates: Der Wassertänzer
Blessing Verlag, 2020 / Fr. 33.90
Zürcher Überwintern

Vor dem Hintergrund einer Welt der Krisen und Verwerfungen schildert der Roman die Geschichte zweier junger Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Auf der einen Seite der wilde, herrische, rebellische Jonas, zum anderen der angepasste, karrierebewusste, smarte Benjamin. Sie prügeln sich auf dem Schulhof, stellen fest, dass sie am selben Tag geboren wurden, verlieren sich aus den Augen, nicht aus dem Sinn. Auf Gedeih und Verderb miteinander verbunden in einer Welt, die ihnen zunehmend verloren geht.
Er werde wegziehen, sagte Jonas, mit Lu nach Eisenach. Wieso schaust du wie ein Idiot, hast du mich nicht verstanden? Benjamin schüttelte den Kopf und sagte Nein, du Idiot, das habe ich nicht verstanden. Raus aus diesem Haus, sagte Jonas, verstehst du jetzt, raus, raus, raus.
Je zorniger sie werden, desto unbedeutender und verlogener wird ihnen die vertraute Umgebung. Der als zynisch und geschwätzig erscheinenden Welt, ob in Eisenach oder Basel, haben sie nichts als ihre entgrenzte Männlichkeit entgegenzusetzen und landen schliesslich als Söldner in der Ostukraine. Der Krieg erscheint ihnen als Mittel, den Schalter auf null zu stellen: Zwischen Anfang und Ende.

Urs Zürcher: Überwintern
Bilger Verlag, 2020 / Fr. 36.-

Urs Zürcher liest am Mittwoch, dem 24. Juni in Basel!
Einladung: pdfUrs_Zürcher_Lesung_am_24._Juni_2020.pdf

 

Penrose Kalt flüstern die Wellen

Über die wilde Schönheit der Scilly-Inseln legen sich dunkle Schatten - der dritte Fall für den charismatischen Ermittler Ben Kitto.

Detective Inspector Ben Kitto hätte seinen 35. Geburtstag lieber mit seinen Freunden im Pub statt im Dienst verbracht. Doch an diesem Abend findet das traditionelle Feuerwerk zur Bonfire Night auf der Insel St. Agnes vor Cornwall statt, das Ben überwachen soll.
Schlagartig sind die Feierlichkeiten zu Ende: In der Asche einer Feuerstelle werden menschliche Überreste gefunden! Ben Kitto stoppt sofort den Schiffsverkehr zu den Nachbarinseln und stellt die achtzig Bewohner von St. Agnes unter Hausarrest.
Denn: der Täter befindet sich noch immer auf der Insel. Und seine Botschaft ist eindeutig: Alle Eindringlinge sind dem Tod geweiht ...

Kate Penrose: Kalt flüstern die Wellen (Fischer Verlag, 2020 / Fr. 22.90)

Band 1: Nachts schweigt das Meer
Band 2: Dunkel leuchten die Klippen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.