Nugent Auf der Lauer liegen

Was für ein grandioser Psychothriller: In der Tradition von Patricia Highsmith, Barbara Vine und Hitchcock erzählt die irische Autorin Liz Nugent die unglaublich spannende und dunkle Geschichte zweier Familien, die sich besser nicht kennengelernt hätten. Doch dieses Buch ist nicht nur ein brillanter Thriller, sondern auch ein gutes Zeitbild Irlands in den 1980er Jahren, als es noch verboten war, sich scheiden zu lassen und die Religion das Leben der InselbewohnerInnen immer und überall stark beeinflusste. Beste, bitterböse Lektüre!

Liz Nugent: Auf der Lauer liegen

Steidl Verlag, 2022 / Fr. 38.90

Albinus Damaskus

Im Frühling 2011 – mitten im arabischen Frühling und gerade noch vor Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs - reist die dänische Menschenrechtsaktivistin Sigrid Melin nach Damaskus, um sich im Auftrag einer Telekommunikationsfirma für Demokratie und Frieden zu engagieren, aber eigentlich nur Compliance Management.
In Damaskus trifft sie endlich wieder ihre Studienfreundin Reem – dort wo die Jasminbäume blühen und die Hoffnung auf eine politische Reform die Menschen erfüllt. Aber welcher Seite gilt Reems Loyalität? Sie leitet einen Sicherheitsdienst und unterhält enge Verbindungen zur Regierung um den Diktator Baschar al-Assad. Verzweifelt versucht Sigrid, das Richtige zu tun, doch sie verstrickt sich immer tiefer in eine tödliche Verschwörung. Und plötzlich steht sie vor der grössten, auch moralischen Herausforderung ihres Lebens: Schützt sie die anderen - oder doch sich selbst? Ein nachhaltiger Thriller und ein Blick zurück auf eine verschwundene Stadt.

Iben Albinus: Damaskus
Verlag Hoffmann & Campe, 2022 / Fr. 33.90

Bärfuss Vaters Kiste

Lukas Bärfuss öffnet die Del Monte-Bananenschachtel seines vor 25 Jahren verstorbenen Vaters. Sie enthält die einzigen Hinterlassenschaften des ausgeschlagenen Erbes eines Man-nes, der sein Leben auf gesellschaftlichen Irrwegen, in Schulden und am Ende auf der Stras-se verbracht hat. Bärfuss knöpft sich die Idee der Herkunft und die bürgerliche Institution des vererbbaren Eigentums vor. Er stellt fest, die Geschichte des Erbes war nie eine Ge-schichte der Armen, der Tagelöhner*innen, der Elenden, deren Leben vom Mangel bestimmt wird und er fragt darüber hinaus, was wir unseren Nachgeborenen hinterlassen wollen.
Sein Unterfangen, das attestiert er sich gleich selbst, ist eines für Tollkühne und Verrückte.

Lukas Bärfuss: Vaters Kiste
Rowohlt Verlag, 2022 / Fr. 26.90

Dusapin Die Pachinko Kugeln

Claire, eine junge Schweizerin, verbringt ihre Sommerferien bei ihren Grosseltern in Tokyo. Sie möchte die beiden dazu überreden, mit ihr nach Korea zu Reisen, in ihre Heimat, die sie seit ihrer Flucht vor dem Bürgerkrieg nicht mehr besucht haben. Der Grossvater betreibt ein Pachinko, eine Spielhalle mit Flipperautomaten, die er aber sehr ungern für die Zeit seiner Abwesenheit in andere Hände geben möchte und so wird die Reise immer wieder verschoben. Deshalb beschliesst Claire, dem zehnjärige Mädchen Mieko, das allein mit seiner Mutter lebt, Nachhilfestunden in Französisch zu geben. So beginnt eine aussergewöhnliche Freundschaft… Elisa Shua Dusapin erzählt poetisch, zart und geheimnisvoll von vier Generationen von Frau-en, davon, was Sprache in unserem Leben ausmacht und von der Sehnsucht nach Heimat. Eine Entdeckung: unbedingt Lesen!

Elisa Shua Dusapin: Die Pachinko Kugeln

Blumenbar Verlag, 2022 / Fr. 28.90

Capek Ausflug nach Spanien

Als Karel Čapek im Oktober 1929 mit dem Zug die spanische Grenze passiert, findet er ein Land vor, das ihn in seiner Fremdartigkeit zugleich beunruhigt und entzückt: Spanien ist 'feierlich und märchenhaft, hart und exaltiert (…) Es ist ein anderer Kontinent; es ist nicht Euro-pa. Es ist strenger und schrecklicher als Europa; es ist älter als Europa. '
Schritt für Schritt eignet sich Čapek dieses fremdartige Land an. Er bewundert Bauwerke und Gärten, geht den Spuren der Mauren nach und würdigt die grossen Maler wie Goya, El Greco und Velázquez. Zwischen Begeisterung und Abscheu hin- und hergerissen, verfolgt er die Stierkämpfe. Was ihn aber vor allem anzieht, das sind die Menschen dieses Landes, ihr Stolz und ihre Würde. Wie sie tanzen und spielen, das aufzuzeichnen ist Čapeks besondere Kunst, und um alles noch plastischer zu machen, greift er immer wieder zum Zeichenstift.

Karel Čapek: Ausflug nach Spanien
Lenos Verlag, 2022 / Fr. 18.- / mit 109 Zeichnungen des Autors

Kurtto Tristania

Tristan da Cunha, eine Inselgruppe im südlichen Atlantik, die abgelegenste bewohnte Insel der Welt….
Unter den ca. 250 Einwohner:innen gibt es zwei Menschen, die sich in der Inselgemeinschaft nicht zu Hause fühlen: Der Fischer Lars lässt seine Frau und seinen Sohn auf Tristan da Cunha zurück, weil er sich in England neu verliebt hat. Und auch Martha, die Insel-Lehrerin, träumt von einem Schiff, das sie mitnimmtUnd dann, eines Tages, bricht auf Tristan der Vulkan aus.
Alle Bewohner müssen fliehen. Nur Jon, Lars’ Sohn und Marthas Schüler, wird plötzlich vermisst - und Lars und Martha (müssen) er-kennen, dass ihre Schicksale untrennbar mit der Insel verbunden sind.
In poetischer, bildmächtiger Sprache erzählt die Finnin Marianna Kurtto eine überraschend universell menschliche Geschichte voll spannungsreicher Wendungen; mit Figuren, die uns beim Lesen erstaunlich nah kommen - die grosse Sehnsucht nach der 'wirklichen ' Heimat.
-> siehe auch: Veranstaltungen

Marianna Kurtto: Tristania
Mare Verlag, 2022 / Fr. 34.90

Könneke Hört sich gut an

Ole und Hans Könnecke über Cello, Triangel, Klavier und viele andere Instrumente – eine originelle Einführung in die Musik mit 50 Tonbeispielen zum Zuhören und Entdecken.
Wie klingt eigentlich ein Alphorn, ein Fagott oder eine Sitar? Welches Instrument hat nur einen Ton? Und mit welchem schafft man es in 30 Sekunden vom Anfänger zum Virtuosen? Dieses ebenso amüsante wie lehrreiche Bilderbuch stellt 50 Musikinstrumente vor – vom Akkordeon bis zum Vibrafon, von der Balalaika bis zur Ukulele. Dabei erfährt man viel Wissens-wertes, Praktisches und Kurioses über Instrumente und das Musiziere: dass die Geige vier Saiten und das Klavier 88 Tas-ten hat, woher der Name des Saxofons stammt oder dass in der Tuba 10 Meter Blasinstrument stecken!
Im Bild geben Biber, Ente, Ziege und andere Tiere den spie-lerischen Ton an. Die 50 Instrument lassen sich per QR-Code in professionellen Tonbeispielen anhören.

Ole & Hans Könnecke: Hört sich gut an
Hanser Verlag, 2022 / Fr. 29.90 / Ab 5 Jahren

Petzold Clara Schuman Triumph in London

Clara Schumanns Lebensgeschichte ist einzigartig: Sie ist eine der wenigen Frauen im19. Jahrhundert, der Emanzipation von männlicher Vormundschaft und ein Selbst-bestimmtes Leben gelingen. Als Konzertpianistin steigt sie zur internationalen Musikelite auf und absolviert Auftritte in ganz Europa. Nach wechselvollen Ehejahren zieht es sie vermehrt nach London. Anfänglich ausgegrenzt und von der Queen missachtet, wird sie zum gefeierten Klassikstar und gibt Kon-zerte vor bis zu 2'000 Zuhörer:innen.
Das ereignisreiche Leben der Künstlerin Clara Schumann (1819-1896) wird von Bert Alexander Petzlold unterhaltsam und zugänglich für Kinder ab fünf Jahren erzählt. Die sibiri-sche Illustratorin Lola Svetlova beschenkt uns mit humor-vollen, hintersinnigen Bildern zum Viktorianischen Zeitalter.

Petzold, B. / Svetlova, L.: Clara Schuman, Triumph in London
Amor Verlag, 2022 / Fr. 26.90 / Bilderbuch mit CD, ab 5 Jahren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.