Niel Nur die Tiere In einem kleinen Städtchen im französischen Zentralmassiv verschwindet Évelyne Ducats, die Frau eines reich geworden-en Rückkehrers, spurlos – und die Einwohner*innen rätseln, es kursieren Gerüchte und Beobachtungen. Doch nicht alles wird der Polizei preisgegeben, in der abgeschiedenen Berg-welt hüten die Menschen ihre Geheimnisse.
Die Sozialarbeiterin Alice hat ein Geheimnis mit ihrem Klienten Joseph, dem einsamen Schafzüchter; und der verhält sich nach dem Verschwinden der Frau merkwürdig. Und in welcher Beziehung stand die Verschwundene zu der jungen Maribé, die eines Tages im Städtchen auftauchte und alle Blicke auf sich zieht? Und was hat das alles mit Armand in Côte d‘Ivoire zu tun??
Mit jedem Kapitel erhält eine andere Person das Wort, und ein neues Geheimnis, ein neuer Verdacht taucht auf, bis sich das Puzzle um Évelyne Ducats Verschwinden nach und nach zusammenfügt.

Colin Neil: Nur die Tiere
Lenos Verlag, 2021 / Fr. 27.50
Appanah Das grüne Auge

Marie wünscht sich seit Jahren sehnlichst ein Kind – da taucht im Krankenhaus eine junge Flüchtlingsfrau mit einem Neugeborenen auf und ist verzweifelt: der kleine Junge hat ein schwarzes und ein grünes Auge – ist er von einem Dschinn besessen? In ihrer Not übergibt sie ihr Kind Marie, die ihn aufnimmt und Moïse nennt.

Aus immer wieder wechselnden Perspektiven erzählen Marie, Moïse, Bruce, der König von 'Gaza', Olivier, der Polizist, Stéphane, der Sozialarbeiter, die Geschichte, das Schicksal von Moïse und dem Leben auf Mayotte – von 'Gaza', dem Elendsviertel voller Gewalt und Drogen. Daraus ergibt sich ein facettenreiches Bild des Lebens und Sterbens auf dieser französischen Insel, weit weg im indischen Ozean.

Nathacha Appanah: Das grüne Auge
Lenos Verlag, 2021 / Fr. 28.-
Kaleio Heft 2

Das neue Kaleio-Heft ist da!
Nach der Namensänderung heisst Kosmos jetzt neu Kaleio und wird immer besser und hochaktuell: zum Thema 'Masken'  -> Das Magazin für Mädchen (und den Rest der Welt)
Wir haben das Heft vorrätig und selbstverständlich können Sie gerne auch ein Abonnement bei uns bestellen: ein tolles Geschenk für Ostern und das ganze Jahr!

Einzelheft: Fr. 19.- / Jahresabonnement: Fr. 99.- (6 Ausgaben)

Ditlevsen Kindheit Tove Ditlevsen (1917-1976) geboren in Kopenhagen, galt lange Zeit als Schriftstellerin, die nicht in die literarischen Kreise ihrer Zeit passte. Sie stammte aus der Arbeiterklasse und schrieb offen über die Höhen und Tiefen ihres Lebens. Heute gilt sie als eine der grossen literarischen Stimmen Dänemarks und Vorläuferin von Autorinnen wie Annie Ernaux und Rachel Cusk.
Die »Kopenhagen-Trilogie« mit den drei Bänden »Kindheit«, »Jugend« und »Abhängigkeit« ist ihr zentrales Werk, in dem sie das Porträt einer Frau schafft, die entschieden darauf besteht, ihr Leben nach den eigenen Vorstellungen zu leben.

Aufbau Verlag 2021 / je Fr. 26.50
-> weitere Informationen finden Sie hier: pdfBuchtipp_März_2021.pdf
Sten Das Grab in den Schären

Auf Telegrafholmen, der Schäreninsel gegenüber von Sandhamn, werden bei Bauarbeiten Teile eines menschlichen Skeletts gefunden. Es ist ein ungewöhnlich heisser Spätsommer, und Thomas Andreasson wird mit den Ermittlungen betraut. Die Hinweise deuten auf zwei Frauen hin, die zehn Jahre zuvor als vermisst gemeldet wurden: die 17-jährige Astrid und die 35-jährige Siri. Aber ist es wirklich eine der beiden Frauen, oder wer wurde tatsächlich auf der Insel begraben?
Nora Linde ist nach einem tragischen Strafverfahren krankgeschrieben. Von Albträumen geplagt, kann sie nicht aufhören, über ihr Versagen nachzudenken. Als sie von den Ermittlungen auf Telegrafholmen erfährt, stürzt sie sich in die Arbeit und ermittelt auf eigene Faust, was ihre Freundschaft zu Thomas auf eine harte Probe stellt. Irgendjemand auf der Insel kennt die Wahrheit. Doch müssen noch mehr Menschen sterben, bevor sie ans Licht kommt?

Viveca Sten: Das Grab in den Schären. Thomas Andreasson ermittelt, Band 10
Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2021 / Fr. 23.90

Kuhl AnyBody

Manchmal fühlt man sich in seinem Körper unsicher, manchmal wohl und unbesiegbar. Und dann wüsste man auch gerne mal, wie viel Spucke man im Laufe seines Lebens produziert oder wie das mit den Haaren überall ist.
Wenn jemand es versteht, kindliches Körper-Erleben ins Bild zu setzen, dann ist es Anke Kuhl: Ihre Zeichnungen, Schautafeln, Wimmelbilder und Cartoons sind so lustig, treffend, manchmal auch traurig, dass sich jede und jeder wiedererkennt. Entstanden ist ein wunderbar stark machendes Buch zum Hin und Her-Blättern für Mädchen und Jungen, die in ihrem Körper richtig gerne zu Hause sind.

Katharina von der Gathen / Anke Kuhl: AnyBody. Dick & dünn & Haut & Haar: das grosse ABC von unserem Körper-Zuhause
Klett Verlag, 2021 / Fr. 23.90 / ab 8 Jahren

Rose Gartenalchemie

Genau pünktlich zum ersten Frühlingsaufblitzen!
Dieser praktische Ratgeber ist vollgepackt mit Ideen und Inspirationen für Hobbygärtner-innen und -gärtner, die ihre Pflanzenprojekte mit natürlichen Rezepten und Kräuter-lösungen verbessern wollen. Ob man einen massgeschneiderten Dünger zusammen-mischen, ein stärkendes Blatt-Spray herstellen oder eine raffinierte Schädlingsfalle bauen möchte: Dieses Buch enthält Rezepte und Projekte für den Garten aus Zutaten, welche die Natur uns zur Verfügung stellt.
Die Garten-Alchemie beginnt mit einem Test der Bodenqualität und dann können Sie mit den Rezepten verfahren wie bei einem Kochbuch: einfach ausprobieren, was interessant klingt – für den (Schreber-) Garten und das Balkonkistli!

Stephanie Rose: Garten-Alchemie. 80 Zaubermittel für blühende Pflanzen und reiche Ernte
Haupt Verlag, 2021 / Fr. 25.-

Hüther Lieblosigkeit macht krank

Die Fortschritte der Medizin sind beeindruckend – und dennoch leiden viele von uns an 'Leib und Seele'. Wie kann das sein? Der Gehirnforscher Gerald Hüther geht der Frage nach, weshalb uns die besten und teuersten Gesundheitssysteme der Welt nicht gesünder machen: Weil jeder Heilungsprozess, auch wenn er von der modernsten Medizin unter-stützt wird, letztlich immer ein Selbstheilungsprozess des Körpers ist. Anhand der Funktionsweise des Gehirns macht Hüther auf bemerkenswert einfache und überzeugende Wiese verständlich, wie sehr unsere Selbstheilungsfähigkeit durch liebloses Verhalten sich selbst und anderen gegenüber unterdrückt wird. Weil sich Lieblosigkeit in unserer, von ökonomischen Zwängen beherrschten, globalisierten und digitalisierten Welt zunehmend ausbreitet, werden immer mehr Menschen nicht nur seelisch, sondern auch körperlich krank. Gerald Hüther schlägt einen ebenso wirksamen wie leicht begehbaren Weg vor, den jede und jeder Einzelne ab sofort beschreiten kann, um aus dieser Verirrung herauszufinden.

Gerald Hüther: Lieblosigkeit macht krank. Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich gesünder und glücklicher werden
Herder Verlag, 2021 / Fr. 28.90

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.