Preussler Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

Sensationell: eine komplett neue Geschichte vom Räuber Hotzenplotz!
Wachtmeister Dimpfelmoser steht der Schweiss auf der Stirn. Grund dafür: Der berüchtigte Räuber Hotzenplotz ist mal wie-der aus dem Gefängnis ausgebrochen. Was für eine Katastrophe!
Denn jeder weiss: Der Räuber Hotzenplotz ist der gefährlichste Räuber im ganzen Land. Seppel und Kasperl sind fest entschlossen, den Räuber wieder einzufangen – und haben eine grandiose Idee: Sie wollen ihn ein für allemal auf den Mond schiessen!
Dafür basteln sie aus einer Kartonrolle und einem Kartoffel-sack eine Mondrakete. Der Räuber Hotzenplotz wird schon drauf reinfallen – oder? - Mehr wird noch nicht verraten…

Otfried Preusslers Tochter hat im Nachlass doch tatsächlich noch eine vollständige Räuber Hotzenplotz-Geschichte gefunden - ein 20-seitiges Manuskript für ein Kasperlitheater-stück; neu illustriert von Thorsten Saleina und erzählt von Susanne Preussler-Bitsch

Ottfried Preussler: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete
Thienemann Verlag, 2018 / Fr. 16.90

Malouf Orientalisch vegetarisch

Fast übersehen: ein phantastisches Kochbuch!
Die Küche des Orients basiert traditionell auf viel frischem Gemüse und Obst, welches dort im Überfluss wächst, sowie von Kräutern und Gewürzen, Körnern und Hülsenfrüchten. Besonders gerne werden mehrere Gerichte zubereitet und gemeinsam auf den Tisch gestellt – wie bei einer Mezetafel.
Dieses wunderschöne Kochbuch, mit hervorragenden Photografien, Kochbuch stellt über 130 orientalische vegetarische Rezepte vor.
Der Rezeptteil ist dabei nicht nach der klassischen Menü-folge gegliedert, sondern nach Themen wie Brot, Dips & Aufstrichen, Gefülltes Gemüse, Pikantes Gebäck etc. Das Buch liefert so einen schier unerschöpflichen Fundus an Kombinationsmöglichkeiten für jegliche Gelegenheiten – vom romantischen Dinner bis zum Familienpicknick.

Greg & Lucy Malouf: Orientalisch vegetarisch. Über 130 Rezepte für Geniesser

Dorling Kindersley Verlag / Fr. 41.50

Aramburu Patria Verpackt in eine berührende Familiengeschichte ist dem Basken Fernando Aramburu ein Meister-werk gelungen: Ein Roman über Freundschaft und Liebe, Schuld und Vergebung, Täter und Opfer und die Auswirkungen von Terrorismus auf eine Gesellschaft, bis ins Innerste eines Dorfs und zwei-er Familien.
Einerseits Bittori, deren Mann vor über 20 Jahren von ETA-Terroristen erschossen wurde, anderer-seits ihre ehemals beste Freundin Miren, deren Sohn Joxe Mari aktives ETA-Mitglied war: Heute möchte Bittori endlich wissen, was damals wirklich geschah.
Abwechselnd und zeitversetzt aus den Perspektiven der verschiedenen Familienmitglieder erzählt Aramburu brillant und in aussergewöhnlicher Sprache vom Leben im Baskenland, vom Krieg und vom Frieden: Patria – das Vaterland, Heimat – aber was ist das?

Fernando Aramburu: Patria
Rowohlt Verlag, 2018 / Fr. 34.90

McGuire Nordwasser

An Bord der Volunteer entführt Ian McGuire seine Leser_innen in die verlorene Welt des Walfangs im 19. Jahrhundert und darüber hinaus an die klaffenden Abgründe der menschlichen Existenz: In-mitten einer derben Mannschaft von grimmigen Seemännern, treibt der gewissenlose Harpunierer Drax, der einer Naturgewalt gleicht, sein Unwesen, träumt der opiumsüchtige Schiffsarzt Sumner seine Albträume, hütet ein verängstigter Schiffsjunge ein Geheimnis und steuert der verschwiegene Kapitän Brownlee die Expedition auf ein unerwartetes Ziel zu. So beginnt sich das Seemannsgarn in der Abgeschiedenheit des Schiffes mit Kurs auf die Arktis zu entspinnen… nur für Abenteuer-lustige und nichts für Zartbesaitete – Spannung ist garantiert!

Ian McGuire: Nordwasser

Mare Verlag, 2018 / Fr. 31.90

Weigold Der Mann der nicht mitspielt Roaring Twenties in Hollywood – der gescheiterte Schauspieler und Privatdetektiv Hardy Engel
gerät mit seinem ersten Auftrag rasch mitten im grössten Skandal der Stummfilmzeit. Partys, rivalisierende
Filmstudios, eine kleine Kolonie von Deutschen sowie viel Whisky und Koks säumen seinen
Ermittlungsweg. Dies ist der Auftakt einer spannenden Reihe zu ungeklärten Mordfällen im frühen
Hollywood.

Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2018 / Fr. 31.90
Gasdanow Nächtliche Wege Berauschende Persönlichkeiten, abgründige Schicksale, feinfühlig erfragte Erzählungen des Absurden,
kurze Szenen erhellt vom gelben Licht der Strassenlaternen und Miniaturen von Lebensgeschichten
reihen sich in raschem Wechsel aneinander und fügen sich zu einer tieferen Impression
zusammen: Ein bizarres Portrait der Stadt Paris und von Frankreichs gesellschaftliche und geistige
Verfasstheit zwischen den beiden Weltkriegen.
Der russische Emigrant Gasdanow skizziert mit den Schilderungen seiner Erlebnisse als Nachttaxifahrer
in Paris die teils tragischen, teils grotesken Züge menschlicher Existenzen quer durch die Gesellschaft,
wobei er sich bei den einfachen Leuten, den Proletarier_innen, Emigrant_innen, Trinker-
_innen und Prostituierten stets am wohlsten fühlt.

Gaito Gasdanow: Nächtliche Wege
Hanser Verlag 2018 / Fr. Fr. 32.50
Nevo Über uns Ein Haus, drei Etagen, drei Geschichten.
Arnon und Ayelet haben seit der Elternschaft so ihre Probleme; um zu helfen, passen Ruth und
Hermann, das ältere Ehepaar von gegenüber, gerne auf die kleine Ofri auf.
Ein Stockwerk höher hadert die Chani Doron mit ihrem Leben, ihrem ständig abwesenden Mann. Und
Dvorah Edelman, pensionierte Richterin und verwitwet, träumt in der obersten Etage nachts von
ihrem Über-Ich, ihrem früheren Leben und der Zukunft – und nimmt diese grad selbst in die Hand!
Eshkol Nevo erzählt als mitfühlender Beobachter und erzählt drei fein verwobene Geschichten aus
dem ganz alltäglichen und doch eigenen Leben hier und heute in einem Apartmenthaus in Tel Aviv.

dtv, 2018 / Fr. 31.90
Chateaubriand Kindheit in der Bretagne Ein kleines Juwel: Chateaubriand erlebte das ausklingende 18. sowie das beginnende 19. Jahrhundert
aus einem besonderen Blickwinkel. Der freigeistige Denker, Philosoph und Reisende erzählt
anschaulich aus seinem Leben. Das Buch ist ein Schatz an historischen, landschaftlichen und
sozialkritischen Erinnerungen aus einer weit entfernten Bretagne - durch eine brillante Lupe.
Hoffmann und Campe, 2018 / Fr. 28.90

Und ein schöne Kochbuch lädt, passend zur obigen, literarischen Reise, zu herrlichen kulinarischen
Ausflügen ein: Murielle Rousseau: Bretagne – Das Kochbuch (Christian Verlag 2017 / Fr. 41.50)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok